Eine Kooperation mit der Ev. Akademie Villigst und der Evangelischen Akademie im Rheinland.

Unsere Demokratie ist kostbar. Sie sichert uns Gleichheit und Freiheit. Doch lebendig und stark bleibt sie durch Menschen, die Demokratie leben und sich demokratiefeindlichen Kräften in den Weg stellen. Dafür braucht es Wissen gegen Rechtsextremismus.

Seit Jahren versuchen Rechtsextreme immer weiter in die Mitte der Gesellschaft vorzudringen. Sie engagieren sich in Vereinen, laden ein auf Bio-Höfe oder Vernetzen sich in den Sozialen Medien, um ihre Ideologien zu verbreiten.

Wie sehen diese Ideologien aus und wie erkennt man sie? Welche Strategien wählen Rechtsextreme, beim Versuch Menschenverachtung salonfähig zu machen? Und vor allem: Was können wir tun, um unsere Demokratie zu schützen?

Die Reihe „(R)echte Herausforderung – Wissen gegen Extremismus“ geht diesen Fragen an drei Abenden nach. Dabei geht es um unterschiedliche Aspekte im Themenfeld Rechtsextremismus: Ideologie, Strategien oder Motive von Neo-Nazis und Rechtspopulist:innen. Jeder Termin beleuchtet einen anderen Aspekt. Immer dabei: anschauliche Inputs, kleine Aufgaben zum Mitdenken und die Möglichkeit, über die Thematik zu diskutieren, um sich danach klar und souverän gegen rechte Menschenverachtung positionieren zu können.

Der erste Abend bietet einen Einstieg ins Thema, die weiteren Abende vertiefen einzelne Aspekte:

4. November 2021, 19:00 – 21:00 Uhr
Menschenverachtung mit Konzept | wie Rechtsextreme daran arbeiten, Normalität zu werden

18.November 2021, 19:00 – 21:00 Uhr
Jugendsubkultur Neonazi? | Hass als Identität und Lifestyle

2. Dezember 2021, 19:00 – 21:00 Uhr
Rechter Terror | zwischen Frauenhass und Antisemitismus

Die Teilnahme an einzelnen Abenden ist möglich. Um Zusammenhänge besser nachvollziehen zu können, wird jedoch die Teilnahme an allen drei Terminen empfohlen.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich in erster Linie an junge Menschen von 18 bis einschließlich 26 Jahre. Um einen vertrauensvollen Rahmen für alle Teilnehmer:innen zu schaffen, ist die Teilnahme mit Ton und Kamerabild gewünscht.

Referent:

Michael Moser ist Wiss. Referent für politische Jugendbildung Schwerpunkt „Demokratie stärken“ am Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen. Zu seinen Schwerpunkten gehören Demokratieförderung und Extremismusprävention sowie die Auseinandersetzung mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und (Anti-)Rassismus.

Termin: 04.11.2021 Modul I
18.11 2021 Modul II
02.12.2021 Modul III
ONLINE
Leitung: Johanna Rohde
Referent: Michael Moser
Tagungskosten: kostenlos

 

Bild: ©Adobestock.de