Dieser Fachtag widmet sich dem Anderssein als Menschenrecht und der Anerkennung von Normalität. Wie können wir uns heute der Vielfalt geschlechtlicher Identitäten und Orientierungen nähern und wie wird verstehen möglich? Die Teilnehmer_innen haben die Möglichkeit, „Basis-Wissen“ durch Vorträge, Workshops und Diskussionen zu erhalten und über eigene Fragen der Haltung und Sensibilität im Umgang mit dem Thema ins Gespräch zu kommen. Zu diesem Zweck werden Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft, Schule, Jugendhilfe, Kirche und sozialer Arbeit als Gesprächspartner_innen zur Verfügung stehen.
Ein Angebot für Kolleg_innen in den Schulen, der Offenen Jugendarbeit, in der Schulsozialarbeit, in Kindertagesstätten, für Mitarbeiter_innen in Vereinen, der Verwaltung und auch für Angehörige.

Termin: 30.10.2019
Tagungskosten: 15,00 Euro
Hinweis: Anmeldung bis zum 25.09.2019 erbeten.
Flyer: download

 

Fach-Tag zum Thema Inklusion

 

Es gibt einen Fach-Tag.

Zu dem Fach-Tag kommen Besucher.

Sie reden mit-einander.

Sie beraten sich und tauschen sich aus.

Es gibt Vorträge von Experten.

 

Dieser Fach-Tag hat ein Thema.

Das Thema ist: Anders ist völlig normal.

 

Sie sehen ein Bild von einer Tagung. Am Pult steht ein Redner. Vor ihm sitzen viele Zuhörer.
 

Es geht darum,

dass Menschen verschieden sind.

Das ist normal.

Jeder soll über-all dabei sein.

Das nennt man: In-klu-sion.

 

 

Es geht auch darum,

dass es nicht nur Männer und Frauen gibt.

Es gibt zum Beispiel auch Menschen,

die transgender sind.

Das ist ein schweres Wort.

Das spricht man: trans-jen-der

Das heißt:

Sie haben den Körper von einem Mann, fühlen sich aber als Frau.

Oder sie haben den Körper einer Frau, fühlen sich aber als Mann.

 

 

Es geht auch darum,

wie man darüber mit jungen Menschen spricht.

Das ist manchmal schwer.

Junge Menschen schämen sich.

Sie finden solche Themen peinlich.

Es ist gut, wenn man Tipps bekommen kann.

 

Sie sehen ein Bild von einem Jugendlichen.Sie sehen ein Bild von einer Jugendlichen.
Die Fach-Tag ist am:              30. Oktober 2019
                                                 von 9.30 bis 17 Uhr.
 

Hier können Sie sich anmelden:

Die Ansprech-Partnerin heißt: Frau Jaskot

Ihre Telefon-Nummer ist: 02681 95 16 13

Ihre E-Mail-Adresse ist: jaskot@lja.de