Mit dem „Genome Editing“ gibt es nun eine neue Methode gezielt in das Erbgut von Lebewesen einzugreifen. Damit eröffnen sich auch neue Optionen für eine nachhaltige  Landwirtschaft. Müssen wir den Einsatz der Gentechnik neu bewerten? Wie können wir Innovation und Verantwortung in Einklang bringen? Wir möchten Sie einladen, sich an der gemeinsamen Diskussion mit Vertreterinnen und Vertretern aus Kirche und Landwirtschaft zu beteiligen.

Termin: 16.10.2018
Leitung: Christoph Diefenbach
Tagungskosten: kostenfrei
Flyer: download

Bild: Gernot Krautberger/fotolia.com